Zwei Tage auf dem Skåneleden von Vittsjö nach Harbäckshult

Ich setze meine Wanderung auf dem Europäischen Fernwanderweg E6 fort. Letzes Jahr im Sommer hatte ich den Nord till sydleden des Skåneleden in Vittsjö beendet, jetzt geht es zwei Tage auf dem Kust till kustleden des Skåneleden weiter Richtung Norden.

Tag 1: Vittsjö – Lärkesholm

Ich bin über Nacht mit der Fähre nach Trelleborg gefahren und komme hier gegen 7:30 Uhr an. Seit kurzem befindet sich direkt neben dem Fährhafen der neue Bahnhof Trelleborg Central, von dem die Züge des Skånetrafiken halbstündlich Richtung Norden fahren. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Hässleholm, wo ich im Touristbüro eine kostenlose topographische Wanderkarte erhalte, erreiche in gegen 11 Uhr den kleinen Ort Vittsjö

Von hier aus geht es direkt in die schwedischen Wälder. Überwiegen zu Beginn noch kleine Pfade, setzen sich Richtung Örkeljunga immer mehr Forstwege und kleinere Straßen durch. Dieser eintönige Abschnitt wird sicherlich nicht zu meinen Lieblingsetappen gehören.

Gegen Abend ziehen immer dunklere Wolken auf, bis es kurz vor dem Lagerplatz Lärkesholm dann zu regnen anfängt. Dieser Lagerplatz belohnt einen jedoch für jede eintönige Schotterstraße. Direkt am See Lärkesholmssjön gelegen mit typischen Vindskydd (Shelter), Feuerstelle und Toilette.

Da es inzwischen ordentlich zu regnen angefangen hat, richte ich mich im trockenen Vindskydd gemütlich ein, koche und baue später auch mein Zelt hierdrin auf. Für eine Übernachtung ohne Zelt gibt es hier entschieden zu viele Mücken und warum sollte ich am nächsten Tag das schwere nasse Zelt mitschleppen, wenn ich auch den Luxus einen trockenen Zeltes haben kann. Mit meinem freistehenden Hilleberg Soulo wäre der Aufbau ein leichtes gewesen, doch auch das wesentlich leichtere Hilleberg Enan, das ich zum Wandern benutze, lässt sich hier mit einiger Kreativät errichten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.